Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Herford und Umgebung

Rettungsgassen-Sünder meldet sich freiwillig bei Polizei

Die Polizei weiß jetzt, wer im A30-Stau am Montag (17.02.20) bei Bünde verbotenerweise die Rettungsgasse benutzt hat. Ein Autofahrer hat sich freiwillig auf der Wache gemeldet. Er sagte, er sei rückwärts durch die Rettungsgasse gefahren, weil er ein krankes Kind im Auto gehabt habe. Als ein anderer Autofahrer sich einschaltete und ihm sein Fehlverhalten vorhielt, habe er sich wieder in die Schlange eingereiht.

Wegen eines LKW-Unfalls war die A30 am Montag stundenlang zwischen Bünde und Hiddenhausen gesperrt. Nach dem Mann, der rückwärts durch die Rettungsgasse fuhr, war anschließen gesucht worden.