Responsive image

on air: 

Christina Wolff
---
---
Smartphone
Gruppen, Anhänge, Reactions uvm.

Sattes WhatsApp-Update: Das sind die neuen Funktionen

Smartphone-Screen mit mehreren Apps

23. Mai 2022

  • Rund zwei Milliarden Menschen nutzen monatlich WhatsApp auf der ganzen Welt.
  • In Deutschland ist WhatsApp der beliebteste Messengerdienst, fast 84% nutzen ihn regelmäßig. Platz zwei und drei belegen Facebook und Instagram.
  • WhatsApp hat in diesem Frühjahr viele, frische Funktionen gestartet und angekündigt wie z.B. Emoji-Reaktionen und das stille Verlassen von Chats.

 

Schnell mit Emojis reagieren

Kommunizieren ohne Emojis ist wie Suppe ohne Salz. Die kleinen Symbole sind ein fester Bestandteil unserer Nachrichten geworden. Mit dem neuesten Update ermöglicht WhatsApp den Emoji-Einsatz nun auch als schnelle Reaktion in allen Chatverläufen. Dafür müssen wir einfach nur länger auf die Nachricht drücken, auf die wir reagieren wollen. Es öffnet sich ein Zusatzfenster mit sechs Reaktions-Emojis. Die neue Funktion soll uns helfen – so schreibt es WhatsApp in einem Blog-Artikel –, „schnell und humorvoll auf Nachrichten zu reagieren, ohne zu einer Informationsflut beizutragen.“ Bislang haben wir erst sechs Emojis zur Auswahl, laut WhatsApp sollen zukünftig aber noch „zusätzliche Ausdrucksmöglichkeiten“ dazu kommen.

Riesen-Dateien versenden

100 Megabyte war bislang die Dateigrenze, die WhatsApp beim Versand zuließ. Doch dieses Limit hat WhatsApp nun kräftig aufgebohrt. Ab sofort können wir Dateien mit einer Größe von bis zu zwei Gigabyte versenden. Sie sollen laut WhatsApp trotz der Größe auch per Ende-zu-Ende Verschlüsselung geschützt sein. Um die Übertragungszeit erträglich zu halten, empfiehlt WhatsApp allerdings eine WLAN-Verbindung. Ein Zähler zeigt uns Countdown-artig die Übertragungszeit an.

Riesen-Chatgruppen bald möglich

Im Zuge der neuen Updates ist ein weiteres Limit gefallen. Bislang war die Größe von Chatgruppen auf 256 Teilnehmende begrenzt. Whatsapp will diese Grenze nach und nach aufstocken und kommt damit – wie es in einem Artikel im WhatsApp-Blog heißt – „der am häufigsten genannten Bitte“ nach. Wer also größere Gruppen plant, der kann ab sofort „in anderen Teilnehmerzahlen denken“: Das neue Limit liegt bei 512.

Gruppe „leise“ verlassen

Apropos Gruppen und Nutzerwünsche: Wenn wir eine WhatsApp-Gruppe verlassen, dann bekamen alle Teilnehmer dieser Gruppe bislang die Nachricht „xy hat die Gruppe verlassen“. Das soll sich bald ändern, wie das Nachrichten-Portal WABetaInfo in einer Beta-Version von WhatsApp entdeckt hat. Danach bekommt nur noch der Gruppenadministrator die Info, dass ein Chat-Teilnehmender die Gruppe verlassen hat. Der Rest der Gruppe sieht es nicht. Allerdings scheint die Funktion noch nicht final „durchdacht“ zu sein: WABetaInfo hat gleich noch eine weitere, neue Funktion entdeckt, die dem anonymen Verlassen entgegenläuft. Denn zukünftig soll allen Gruppenteilnehmenden eine Liste mit allen aktuellen UND abgemeldeten Teilnehmenden einsehen können. Wann wir diese Neuerungen nutzen können und ob sie so widersprüchlich bleiben, ist noch unklar.

Neue Funktionen für Sprachnachrichten

Unfassbare sieben Milliarden Sprachnachrichten werden laut WhatsApp weltweit täglich versendet. Für diese Milliarden Nutzer hat WhatsApp gleich eine ganze Reihe an praktischen Neuerungen aktiviert.

     


Unsere Sprachnachrichten können wir ab sofort in schnellerer Geschwindigkeit abhören – praktisch besonders bei Vielrednern, die uns minutenlange News einsprechen. Und wenn wir eine Sprachnachricht nicht direkt komplett anhören können, geht es auch, die Wiedergabe zu unterbrechen und später ab der genau dieser Stelle weiterzuhören. Vor dem Versand einer Nachricht können wir unsere Nachrichten auch noch mal abhören und wir können die Aufnahme auch schrittweise einsprechen. Wenn es zeitlich eng ist, können wir zudem die Sprachnachricht auch außerhalb des Chats anhören und gleichzeitig weitere Nachrichten lesen und beantworten.

Achtung: Mindestens iOS 12!

Entsprechende Gerüchte waberten schon länger durch die Netzgemeinde, jetzt gibt es (scheinbar) Gewissheit und ein Datum: Ab dem 24. Oktober soll WhatsApp nur noch auf iPhones mit iOS-Version 12 und neuer laufen. Das berichtet die schon oben zitierte Newsplattform WABetaInfo und verweist u.a. auch auf die Empfehlungen im WhatsApp-Hilfecenter. Nutzer mit iOS-Version 10 oder 11 müssen also bis Ende Oktober ihre iPhones aktualisieren. Für die Besitzer eines iPhones 5 oder 5c hingegen bedeutet diese Entwicklung ein Schluss mit WhatsApp, denn für sie ist iOS 12 nicht verfügbar. Allerdings müssen wir jetzt nicht direkt eine Warnung in unseren Terminkalender schreiben. WhatsApp verspricht, „bevor wir den Support für Ihr Betriebssystem einstellen, werden Sie im Voraus direkt in WhatsApp benachrichtigt und einige Male an ein Upgrade erinnert.“


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient


Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.