Eiskratz-Tipps

Wir brauchen gar nicht um den heißen Brei herumzureden: Es nervt!!! Morgens in der Kälte zu stehen und das Auto von Schnee und Eis zu befreien. Damit Euch nicht die Finger abfrieren, gibt's hier ein paar Tipps, was Ihr beim Eiskratzen beachten solltet:

Tipp 1:

Wer keine Lust auf kratzen hat sollte abends eine Abdeckfolie über die Frontscheibe spannen. Alternativ gibt es auch Abdeckungen, die das gemamte Auto abdecken. Für die Spiegel eignen sich ein paar alte Wollsocken. Auf Zeitungen solltet Ihr allerdings unbedingt verzichten. Die werden feucht und frieren an den Scheiben fest. Etwas exklusiver sind Zelte fürs Auto - wichtig beim Kauf: Achtet auf die Befestigungen an den Ecken!

Tipp 2:

Wenn die Temperaturen nicht weit unter Null sind, kann auch ein Essig-Wasser-Gemisch im Verhältnis 1:3 helfen. Tragt das nach Eurer letzten Tour großflächig auf, aber denkt dran: Das hilft nur bei Temperaturen bis minus 4 Grad. Ähnlich funktioniert auch ein Gemisch aus 2/3 Reinigungsalkohol und 1/3 Wasser. Alternativ geht auch Salzwasser - damit einfach einen Schwamm tränken und auf die Scheiben reiben. Da Salz den Gefriergrad von Wasser verringert, frieren die Scheiben nicht so schnell ein. Das gleiche Ergebnis bekommt Ihr auch, wenn Ihr Eure Scheiben am Abend mit einer Zwiebel einreibt - Wer den Geruch mag... Natürlich geht auch Enteiserspray, allerdings ist das nicht sonderlich umweltfreundlich. Also besser drauf verzichten! Generell gilt: Je sauberer Eure Schieben sind, desto weniger frieren sie ein.

Tipp 3:

Verwendet gute Kratzer! Wie überall gibt's auch da qualitative Unter­schiede. Von Kratzern mit Metallkante solltet Ihr lieber die Finger lassen - verkantet Ihr Euch damit, gibt's unschöne Kratzer. Außerdem sollte der Eiskratzer nicht zu klein sein und gut in der Hand liegen. Sinnvoll sind Schaber mit Schneebesen am anderen Ende. 

Tipp 4:

Füllt eine PET-Flasche mit kaltem bis lauwarmem Wasser und kippt dies über die Scheiben - schon ist das Eis weg. Dann zügig mit einem Gummiabzieher das überschüssige Wasser von der Scheibe wischen, damit es nicht erneut gefriert. Und Vorsicht: Je nachdem wie kalt es ist, kann es rund ums Auto glatt sein. Verwendet bei diesem Trick auf keinen Fall heißes oder kochendes Wasser, dadurch können Risse in den Scheiben entstehen.

Tipp 5:

Einige von Euch kennen das: Die Frontscheibe ist von Eis und Schnee befreit und dann merken wir, dass die Scheiben auch von innen gefroren sind. Das passiert vor allem bei älteren Autos oder wenn sich Feuchtigkeit im Inneren gesammelt hat. Damit das nicht passiert, am besten auch im Winter die Klimaanlage nutzen. Dadurch wird das Auto entfeuchtet und die Dichtungen freuen sich auch. Oder säubert die Scheiben mit Spülmittel - Das beugt vor. Alternativ könnt Ihr auch etwas Katzenstreu ins Auto stellen - das saugt die Feuchtigkeit auf.

Nicht kratzen ist auch keine Lösung!

Zehn Euro Verwarngeld sind fällig, wenn die Scheiben nicht ornungsgemäß freigekratzt sind. Außerdem ist es verboten, den Motor warmlaufen zu lassen - das kostet ebenfalls. Und abgesehen davon bringt es nicht viel. Das Motoröl hat nach vier ­Minuten erst eine Temperatur von minus sieben Grad erreicht und aus den Düsen kommt mit 13 Grad nur ein laues Lüftchen.

3.9 °
min 2.2 °
max 13.2 °

Letzte Meldung: 18.2. - 08:06 Uhr

Ort
Herford
Straße
Saarstraße
> alle Blitzer anzeigen (aktuell 1)
Anzeige
Anzeige
Anzeige:
Anzeige