Responsive image

on air: 

Bettina Kirchner
---
---

Vorstellungsgespräch

Ihr habt es geschafft und wurdet zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Damit ist der erste Schritt Richtung Ausbildung getan. Nun müsst Ihr nur noch im persönlichen Gespräch überzeugen. Achtet dabei auf folgende Dinge:

Übung macht den Meister
Fragt Deine Eltern, Freunde oder Lehrer, ob sie ein Vorstellungsgespräch mit Euch simulieren können. Es gibt einige Fragen, die in fast jedem Vorstellungsgespräch gestellt werden, z.B. warum Ihr ausgerechnet diese Stelle haben möchtet. Überlegt Euch im Vorfeld genau, was Ihrantworten möchtet, das nimmt die Nervosität. Rattert aber keine auswendig gelernten Sätze herunter. Und eins noch: Vor Euch sitzt auch nur ein Mensch - er weiß, dass Ihr nervös seid! Also kein Grund zur Panik!

Seminare
Die Agentur für Arbeit bietet Bewerberseminare (z.B. in den Ferien) an, in denen Ihr lernt, wie Ihr Euch richtig präsentiert und damit Eure Chancen auf eine Ausbildungsstelle erhöht.

Äußere Erscheinung
Schätzt das Unternehmen wert, indem Ihr Euer Outfit dem Anlass entsprechend auswählt. Freizeitkleidung hat in einem formellen Gespräch nichts zu suchen, verkleiden müsst Ihr Euch aber auch nicht.

Verhalten
Seid natürlich und verstellt Euch nicht - Authentizität und Ehrlichkeit kommen an! Haltet außerdem Blickkontakt mit Eurem Gegenüber, schüttelt ihm/ihr vernünftig die Hand und setzt Euch erst, wenn Ihr dazu aufgefordert werdet. Generell gilt: Seid selbstbewusst, aber übertreibt es nicht! Bei der Vorbereitung kann Euch auch ein Benimm ist "in"-Kurs bei der IHK helfen. Hier gibt es zudem verschiedene Berufsstarterseminare zu den Themen "Mathematik", "Englisch" oder "kaufmännische Grundlagen".

Schwächen
In der Bewerbungsmappe haben Schwächen nichts zu suchen, im Vorstellungsgespräch hingegen schon. Entscheidend ist nur, wie Ihr Eure Schwächen verpackt. Ihr seid zum Beispiel eher introvertiert? Dann erklärt dem Arbeitgeber, dass Ihr Euch zunächst anschaut, wie sich ein Kontakt entwickelt, bevor Ihr eine engere Beziehung eingeht. Im Vorstellungsgespräch habt Ihr außerdem die Gelegenheit, schlechte Noten zu erklären und durch andere, positive Dinge - z.B. soziale Projekte - wettzumachen. Soziales Engagement und Teamfähigkeit sind vielen Unternehmen sehr wichtig.

Fragen
Ein Vorstellungsgespräch ist kein Monolog, sondern ein Dialog. Heißt: Auch Ihr könnt Fragen stellen. Überlegt Euch im Vorfeld, was Ihr gerne wissen möchtet. Achtet dabei aber auf die Relevanz der Fragen. Wird Euch eine Frage gestellt, beantwortet diese nicht mit einer Standardantwort und sprecht immer laut und deutlich.

Der Betrieb
Studiert die Internetseite des Betriebes und lernt gewisse Aspekte auswendig. Dein Gegenüber wird sicher fragen, was Ihr bereits über den Betrieb wisst - wisst Ihr nichts, ist die Chance auf einen Ausbildungsplatz häufig vertan. Dazu gehört auch, dass Ihr über die Kenntnisse Bescheid wisst, die für den entsprechenden Beruf erforderlich sind.

Sonstiges
Nehmt ruhig etwas zu trinken an, wenn es Euch angeboten wird und macht Euch Notizen - Das hinterlässt einen guten Eindruck. Informiert Euch im Vorfeld genau, wie Ihr zu dem Ort des Vorstellungsgespräch gelangt und wie lange Ihr für die Anreise braucht. Es gibt nicht Schlimmeres, als zu spät zu kommen. 

Online
Es kann passieren, dass Ihr statt zu einem persönlichen zu einem Online-Vorstellungsgespräch eingeladen werdet. Hier gelten dieselben Regeln. Achtet zusätzlich darauf, was sich in dem Bereich, der hinter Euch im Bildschirm zu sehen ist, befindet. Leichtbekleidete Partyfotos von Euch sollten verschwinden. Sorgt außerdem dafür, dass Ihr während des Gesprächs nicht gestört werdet.