Responsive image

on air: 

Oliver Tölke
---
---
Mikrofon

Studioblog

Kleine Abkühlung gefällig?

Die Tage werden kürzer... die Temperaturen gehen runter...die ersten Bäume verlieren ihre Blätter...Kurz: Der Herbst hat uns voll erwischt. Doch einem kleinen gallischen Dorf ist das völlig egal und holt den Sommer zurück in die Region. Das Sommerbad in Minden hat noch bis voraussichtlich nächste Woche Freitag geöffnet.

Wassertemperatur liegt bei 22/23 Grad und im Becken ist immer gut was los. Auch Schulklassen nutzen den Freibadherbst und ziehen da noch ihre Bahnen.

Corona-Regeln ab dem 1. Oktober

Der Anstieg der Infektionszahlen in den vergangenen Wochen hat Folgen: Die Corona-Regeln werden strenger. Dabei geht es vor allem um die Regeln für Feiern.

Zum Thema Feiern und Parties hat es gestern Abend zahlreiche Einigungen zu Corona-Schutzmaßnahmen zwischen Bund und Ländern gegeben. Wenn gefeiert wird, so haben es Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten vereinbart, soll der Spaß auch irgendwann aufhören. Immer dann, wenn die Infektionszahlen steigen. Bisher dürfen in Nordrhein-Westfalen bei Hochzeiten zum Beispiel bis zu 150 Gäste zusammenkommen. Das wird zum 1. Oktober auf maximal 50 Gäste - schlimmstenfalls auf maximal 25 Gäste - reduziert.

Im privaten Bereich gibt es bisweilen keine offizielle Beschränkung. Dafür aber eine eindringliche Empfehlung, sich auf maximal 25 - schlimmstenfalls sogar zehn Gäste - zu beschränken. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) betonte, dass diese Verschärfung nicht ab sofort überall und automatisch gilt, sondern erst dann wenn die Zahl der Neuinfektionen von 35 pro 100.000 Einwohner überschritten wird. Bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, das gilt zum Beispiel für Hamm, gelten die verschärften Regeln. Diese sollen aber auch nur in der betroffenen Stadt beziehungsweise dem Landkreis durchgesetzt werden. 

Neues Bußgeld für "Donald Duck"

Es ist auch ein neues Bußgeld beschlossen worden - von mindestens 50 Euro. Diese Summe ist immer dann fällig, wenn sich jemand in einem Restaurant oder in der Kneipe mit einem falschen Namen einträgt. Beliebt sind “Donald Duck” oder “Superman”. Wenn es nach dem Bund geht, dann muss der Wirt das Bußgeld zahlen. Weil auch der Betreiber einer Gaststätte oder eines Restaurants Verantwortung trägt, sagt Kanzlerin Merkel. Bei der NRW-Landesregierung gibt es jetzt schon Überlegungen, die Regeln bei falschen Angaben schärfer zu formulieren, sodass auch der Gast, der dabei erwischt wird, Strafe zahlen muss. Im Gespräch ist ein Bußgeld von 150 Euro.

Autor: José Narciandi

Apple produziert Dokumenarfilm mit Billie Eilish

Ein Album hat sie veröffentlicht und fünf Grammys gewonnen: Bilie Eilish ist kürzester Zeit zum Idol geworden. Im nächsten Jahr gib es eine Doku über den Pop-Superstar.

Pop-Idol

Berlin (dpa) - US-Pop-Superstar Billie Eilish (18) will im kommenden Jahr gemeinsam mit dem Technologiekonzern Apple eine Dokumentation veröffentlichen. Das teilte unter anderem ihr Musiklabel Universal mit. Worum es bei dem Film mit dem Titel «Billie Eilish: The World’s A Little Blurry» genau gehen wird, ist noch ein Geheimnis.

Einen kleinen Einblick bekommt man aber in einem Teaser, der bereits auf Youtube und in sozialen Medien veröffentlicht wurde. Es dürfte zumindest teilweise eine biografische Doku sein: Im Teaser ist ein kleines Mädchen zu sehen, das an einem Klavier sitzt, auf die Tasten haut und in die Kamera lächelt.

Zu sehen sein soll die Dokumentation im kommenden Februar in Kinos und per Apple-Streamingdienst Apple TV Premier. Regie führt R.J. Cutler, der sich als Produzent unter anderem mit «The War Room» einen Namen machte, einem Film über den erfolgreichen Präsidentschaftswahlkampf von Bill Clinton im Jahr 1992.

Die junge Sängerin und Songschreiberin Eilish ist bereits fünffache Grammy-Gewinnerin und gilt als einer der erfolgreichsten Popstars der Welt. Ihr Debütalbum «When We All Fall Asleep, Where Do We Go?» erreichte unter anderem in den USA und Großbritannien Platz 1 der Charts. Eilish singt auch den Titelsong zum neuen James-Bond-Film «No Time To Die».

© dpa-infocom, dpa:200929-99-754656/3