Responsive image
 
---
---

Hiller Morde: Lebenslang für Jörg W. und Kevin R.

Im Prozess um den Dreifachmord von Hille hat das Landgericht Bielefeld das Urteil gesprochen: Jörg W. und Kevin R. kommen lebenslang ins Gefängnis. Das Gericht stellte bei Beiden eine besondere Schwere der Schuld fest. Für Jörg W. wurde außerdem die Sicherungsverwahrung angeordnet. Damit ist eine Haftentlassung nach 15 Jahren so gut wie ausgeschlossen. Warum Jörg W. in die Sicherungsverwahrung muss und Kevin R. nicht, sagte uns Gerichtssprecher Guiskard Eisenberg:


Für die Richter ist eindeutig, dass die Angeklagten ihre Opfer aus Habgier getötet und die Leichen auf zwei Höfen im Hiller Ortsteil Neuenbaum verscharrt haben. Jörg W. wurde wegen drei Morden verurteilt, Kevin R. wegen zwei.

Der 53-jährige Jörg W. und sein Ziehsohn Kevin R. (25) hatten sich vor Gericht gegenseitig beschuldigt, für die Taten verantwortlich zu sein. Deshalb wird erwartet, dass die Verteidiger beider Angeklagten Revision gegen das Urteil einreichen werden.

Der Prozess um die Hiller Morde hatte vor zehn Monaten begonnen. Dabei kamen immer wieder grausame Details zur Sprache. Die Leichen der übel zugerichteten Opfer hatten Ermittler im Frühjahr 2018 ausgegraben.

Der Fall kam ans Licht, weil intensiv nach dem als vermisst gemeldeten 30-Jährigen Fadi S. aus Stadthagen gesucht worden war. Bei den beiden anderen Mordopfern handelt es sich um einen früheren Nachbarn der Angeklagten und einen Hilfsarbeiter.

Weitere Nachrichten zum Fall "Hille" gibt's hier