Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Look aroung geöffnet auf dem Iphone
Netguide

Jetzt kommt "Look Around" statt "Google Streetview"

Look Around geöffnet auf einem IPhone

Es sind gar seltsam anmutende Autos, die ab heute durch unsere Kreise und Städte fahren. Auf dem Dach haben sie einen ca. 1Meter hohen Stempel, auf dem ein Deckel mit zahllosen Kameras thront. Viele von uns kennen diese Art von Fahrzeugen von Google: Vor über 10 Jahren begann Google damit Deutschland für seinen Dienst Google Streetview zu filmen. Allerdings hagelte es schnell Kritik. "Google Street View in der Kritik als Service für Einbrecher" oder "Datenschutz: Google Street View weiter unter Beobachtung" lauteten damals die Schlagzeilen.

Tatsächlich war der Gegenwind in Deutschland extrem kräftig. Zahllose Hausbesitzer protestierten gegen die weltweite Abbildung und ließen ihre Häuser verpixeln. Die Folge: Google hat den Dienst in Deutschland seit damals nicht mehr aktualisiert. Die jetzt startende Aufnahmeaktion ist demzufolge auch keine Auffrischung von Google, sondern Apple steckt dahinter. Wir haben für Euch zusammengefasst, was Apple genau plant, wie wir ggfs. betroffen sind und was wir machen können, um nicht weltweit "veröffentlicht zu werden".

Was ist der Plan?

Apple will seinen Kartendienst Apple Maps, der bei weitem nicht so bekannt und verbreitet ist wie die Konkurrenz von Google, grundsätzlich verbessern. Zudem plant der Konzern aus Cupertino mit der neuen Ergänzung „Look Around“ ganz konkret Googles Street View anzugreifen. „Look Around“ soll dem Nutzer ganze Straßenzüge in 3D anzeigen, dazu gehören auch dreidimensionale Ansichten von Sehenswürdigkeiten und wichtigen Gebäuden. Um den Nutzwert besonders für Autofahrer zu erhöhen, sollen auch Ampeln und Schilder erkennbar sein, um so Hinweise auf Hotels, Restaurants Shops etc. einzubinden. Mittelfristig sind sogar Indoor-Ansichten von z.B. Shopping-Malls, Flughäfen oder Bahnhöfen geplant. Apple verspricht, dass wir mit dem neuen Dienst in Zukunft Städte in 3D visuell erkunden können.

Was wird wann wie gefilmt?

Rund 80 Spezialfahrzeuge rollen ab heute durch Deutschland, im Rest Europas sind die Apple-Kamerawagen schon seit Monaten aktiv. Erkennbar sind sie an der Aufschrift „Apple Maps“ und daran, dass sie mit deutlich mehr Kameras ausgestattet sind als die Street View-Wagen. Damit machen sie Panorama-Aufnahmen der Umgebung und von speziellen Gebäuden. Gesichter und Nummernschilder werden von Anfang an verpixelt, eine spezielle Software sorgt dafür und soll nach Apple-Angaben eine „fast 100-prozentige Trefferquote“ gewähren.

Zusätzlich sind die Kamerawagen auch mit speziellen Laser-Radaren ausgestattet. Sie vermessen die Umgebung und bieten die Grundlage für die passende 3D-Optik. Desweiteren sind sie mit GPS ausgestattet, um die Daten auch punktgenau zuordnen zu können. In der App können wir später über eine Fernglas-Icon erkennen, ob eine 3D-Ansicht verfügbar ist und sie damit auch aktivieren. Die Wagen sollen hierzulande bis Ende September auf den Straßen unterwegs sein. Auf einer speziellen Website informiert Apple über die geplanten Routen, Ziele in NRW sind da aktuell noch nicht aufgelistet.

Wann können wir "Look Around" nutzen?

Dazu ist bislang noch recht wenig bekannt. Voraussichtlich im Herbst wird der neue Dienst zunächst in den USA mit dem Betriebssystem-Update iOS 13 eingeführt. Testweise soll "Look Around" dann erst für die Umgebung von San Francisco verfügbar sein, bis Ende des Jahres ist die Ausweitung auf die gesamte USA geplant. Im nächsten Jahr sollen ausgewählte weitere Länder folgen. Wann wir "Look Around" in Deutschland nutzen können, ist allerdings noch völlig unklar. Das hat sicherlich auch mit den möglichen Protesten und den hinlänglich bekannten Erfahrungen bei Google Street View zu tun.

Datenschutz und Daten-Löschung?

Apple bietet auf einer Extraseite Informationen zum Zwecke der Datenerfassung sowie auch zum Umfang der erhobenen Daten an. Ebenfalls dort aufgeführt sind Angaben zum Datenschutz und auch zur Länge der Datenspeicherung (veröffentlichte Bilder bis 18 Monate).

Wer nicht möchte, dass sein Haus oder seine Wohnung in den Applediensten sichtbar ist, soll sich über diese E-Mail-Adresse an Apple direkt wenden.

Die Verbraucherzentrale NRW hat für den Speicherungs-Einspruch auf ihrer Seite auch direkt einen Mustertext veröffentlicht, den wir unserem individuellen Löschungswunsch entsprechend ergänzen müssen.

Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.