Responsive image
 
---
---

Weiterer Verdächtiger im Missbrauchsfall Lügde

Im Fall um den massenhaften Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde gibt es einen weiteren Beschuldigten. Es handelt sich um einen 57-jährigen Steinheimer, der mit einem der beiden Hauptangeklagten befreundet gewesen sein soll. Beide sollen sich über mehrere Jahre eine Parzelle auf dem Campingplatz geteilt haben.

Seit gestern wird die Campingplatz-Parzelle von der Polizei durchsucht. Ermittler stellten heute Gegenstände sicher, fotografierten und trugen Kisten vom Gelände. Der Mann war durch die Aussage eines minderjährigen Opfers ins Visier geraten. Gegen ihn läuft jetzt ebenfalls ein Verfahren wegen schweren sexuellen Missbrauchs.

Offenbar hatte es im vergangenen Sommer bereits eine Anzeige gegen ihn gegeben. Eine damals 15-Jährige hatte ihn beschuldigt, sie nach einer Feier auf dem Campingplatz vergewaltigt zu haben. Die Ermittlungen waren damals aus Mangel an Beweisen eingestellt worden.