Responsive image

on air: 

Madline Ponte
---
---
Nachrichten aus Herford und Umgebung

OVG spricht Machtwort: Keine Sonntagsöffnungen vor Weihnachten

Dämpfer für die Händler im Kreis Herford: Die Läden müssen an den Vorweihnachtssonntagen geschlossen bleiben. So hat es heute das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden. Die NRW-Landesregierung wollte eigentlich per Corona-Schutzverordnung fünf Sonntagsöffnungen ermöglichen. Die Begründung war, dass dadurch der Kundenandrang in der Vorweihnachtszeit entzerrt werden könnte, was wiederum dem Infektionsschutz dienen würde.

Die Richter zweifelten jedoch an, dass dieser Effekt tatsächlich eintritt. Sie gaben damit der klagenden Gewerkschaft Verdi Recht. Zusätzliche Kunden in die Innenstädte zu locken, widerspreche dem Infektionsschutz, hieß es.

Weitere Infos zur Corona-Krise im Kreis Herford gibt es auf unserer Sonderseite.

Volksbank Herford-Mindener Land mit guter Jahresbilanz
Die Volksbank Herford-Mindener Land hat ein aufregendes Jahr hinter sich. Neben der Corona-Krise war auch die Fusion aus den ehemaligen Banken Herford-Bad Oeynhausen und Mindener Land eine...
Keine Virusmutation am Krankenhaus Lübbecke
Im Krankenhaus Lübbecke ist keine Mutation des Coronavirus festgestellt worden. Das haben jetzt Laboruntersuchungen der Berliner Charité ergeben. Die Suche nach der Ursache für den Ausbruch auf einer...
Testzentrum in Bünde auch Samstags geöffnet
Das Corona-Test-Zentrum in Bünde weitet seine Öffnungszeiten aus. Künftig kann man sich in der Zentralen Notfallpraxis in der Viktoriastraße auch samstags zwischen 9 und 14 Uhr testen lassen. Zur...
Löhner Fahrradgeschäft Ziel von Einbrechern
Einbrecher haben in einem Fahrradgeschäft in Löhne Beute im Wert von mindestens 15.000 Euro gemacht. Hinzu kommt noch der Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die unbekannten Täter haben zwischen...
Großes Interesse an Homeoffice im Herforder Rathaus
Die Stadt Herford setzt die Rechtsverordnung der Bundesregierung für mehr Homeoffice bereits um. Aktuell seien gut 300 von insgesamt 500 städtischen Mitarbeitern für das “Arbeiten von zu Hause“...
NRW-Gesundheitsministerium lässt Wittekindshof untersuchen
Nach den Misshandlungsvorwürfen gegen den Wittekindshof Bad Oeynhausen setzt das NRW-Gesundheitsministerium eine unabhängige Expertenkommission ein. Diese soll die Vorfälle aufklären und bei der...