Responsive image

on air: 

Bettina Kirchner
---
---
podcast-mp3-musik-teenager-06

Album der Woche

Jeden Dienstag stellen wir Euch hier unser "Album der Woche" vor:

Album der Woche: Robbie Williams "The Christmas Present"

Bei Robbie Williams weihnachtet es sehr. Zwei CDs voll mit Weihnachtsklassikern und vielleicht zukünftigen Weihnachtsklassikern. Unser Album der Woche: "The Christmas Present".

Das erste Weihnachtsalbum seiner doch schon sehr langen Karriere hat Robbie Williams Ende November auf die Märkte gebracht. Es ist eine Mischung aus eigenen Weihnachtssongs und alt bekannten Klassikern.

Überraschende Gastinterpreten

Wer hätte das gedacht? Helene Fischer ist doch tatsächlich ein Gast auf dem Robbie-Album. Eine Kombination, an die sich mancher gewöhnen müsste, aber warum nicht? Die deutsche Schlager-Queen ist beim Song "Santa Baby" dabei. Jamie Cullum oder Williams' Vater Peter Conway sind weitere Gäste. Aber das sind noch lange nicht alle.

Denn mit Bryan Adams ("Christmas - Baby Please Come Home"), Rod Stewart ("Fairytales") und dem Box-Champion Tyson Fury (!) ("Bad Sharon") gibt es noch mehr Surprise-Acts. Das alleine verspricht sehr viel Action und Spannung für den Hörer. Williams selber sagt dazu: "Ich bin mehr als begeistert, mein erstes Weihnachts-Album zu veröffentlichen! Ich habe in meiner Karriere schon viel gemacht, aber mit dieser Veröffentlichung wird für mich ein Traum wahr. "

Der 18-fache Brit-Awards-Sieger und allseits bekannte Popstar bringt mit "The Christmas Present" seine insgesamt 13. Platte heraus. Sie wurde in England, den USA und Kanada aufgenommen.

Das ist die Trackliste

Disc one: Christmas Past

  1. Winter Wonderland
  2. Merry Xmas Everybody (feat. Jamie Cullum)
  3. Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!
  4. The Christmas Song (Chestnuts roasting on an open fire)
  5. Coco's Christmas Lullaby
  6. Rudolph
  7. Yeah! It's Christmas
  8. It's A Wonderful Life (feat. Poppa Pete)
  9. Let's Not Go Shopping
  10. Santa Baby (feat. Helene Fischer)
  11. Best Christmas Ever
  12. One Last Christmas
  13. Coco's Christmas Lullaby Reprise

Disc two: Christmas Future

  1. Time For A Change
  2. Idlewild
  3. Darkest Night
  4. Fairytales (feat. Rod Stewart)
  5. Christmas (Baby Please Come Home) (feat. Bryan Adams)
  6. Bad Sharon feat. Tyson Fury
  7. Happy Birthday Jesus Christ
  8. New Year's Day
  9. Snowflakes
  10. Home
  11. Soul Transmission

Album der Woche: Johannes Oerding "Konturen"

Ein Album auf den zum ersten Mal auch Johannes Oerdings Freundin Ina Müller mitsingen durfte. "Konturen" ist unser Album der Woche.

Auf dem Album sind insgesamt 13 Songs, die sich nicht nur ordentlich in Sachen Sounds und Themen abwechseln. Johannes hat uns im Interview "Konturen" beschrieben:

Johannes Oerding über das Album "Konturen"

Mit "An Guten Tagen" brachte Oerding im Laufe des Jahres einen Hit heraus. Der Song findet sich natürlich auch auf dem "Konturen"-Album wieder. Seine Fans haben in jedem Fall großes Gefallen an der neuen Platte, schließlich ist seine "Konturen"-Livetournee nahezu komplett ausverkauft.

Wer sich Johannes Oerding live nicht entgehen lassen möchte, sollte sich also beim Ticketkauf beeilen. In NRW ist er zum Beispiel am 13. März in Oberhausen zu hören. Tickets gibt es hier. Auch in Münster (4. März) und Köln (6. März) wird er spielen.

Das ist die Trackliste
  1. An guten Tagen
  2. Alles okay
  3. Blinde Passagiere
  4. Anfangen
  5. Unter einen Hut
  6. Anfassen
  7. Ich hab dich nicht mehr zu verlier'n (+ Ina Müller)
  8. Besser als jetzt
  9. K.O.
  10. Vielleicht im nächsten Leben
  11. All In
  12. Wenn du gehst
  13. Benjamin Button

Album der Woche: Silbermond "Schritte"

Nach rund vier Jahren hat die Band Silbermond ihr neues Album veröffentlicht. Es heißt "Schritte" und kommt neben einfühlsamen Songs auch hier und da politisch rüber. Deshalb ist "Schritte" unser Album der Woche.

Das sechste Studioalbum von Silbermond wurde nicht in ihrer Heimat, im sächsischen Bautzen, produziert. "Schritte" wurde nämlich in Fulda und auch in Frankreich, in einem Studio in Saint-Remis de Provence produziert. Das Cover kommt im Übrigen ungewöhnlich bunt daher, für die Bautzener Band, deren Lieblingsfarbe ja eigentlich „Schwarz“ zu sein scheint, wenn man sich ihre Klamotten und auch die letzten Cover so ansieht!

Drei der vier Bandmitglieder, Stefanie Kloß - die Frontfrau - und Johannes sowie Thomas Stolle, haben uns besucht und über das neue Album "Schritte" gesprochen. "Es geht um die vielen kleinen Schritte, die wir jeden Tag gehen und uns prägen", sagt Stefanie. Etwa die Geburt ihres Kindes. Der Song dazu heißt "Hand aufs Herz".

Einer der zehn Songs auf dem Album heißt "In meiner Erinnerung". Er sorgt bei dem ein oder anderen Menschen garantiert für Tränen in den Augen, da er doch wirklich so persönlich und emotional daherkommt. Stefanie Kloß hat ihren Vater verloren und denkt jetzt, wo sie Mutter ist, oft daran, dass er ihr Kind nicht kennen lernen konnte.

Neben diesen persönlichen Songs gibt es nun aber auch den ein oder anderen Track, der mit einer klaren politischen Note verpasst worden ist. Die Band hat sich nämlich zum ersten mal auf einem ihrer Alben sehr deutlich positioniert, gegen Antisemitismus und Homophobie.

Wer glaubt, dass Silbermond nun bei ihrem schon sechsten Album keine Aufregung mehr verspürt, weil so etwas nun wirklich zur Routine gehört, sieht sich getäuscht.

Ein Album mit 10 Titeln. Eine gesungene "Silbermond Biographie", sagt Stefanie Kloß. Zumindest hatte sie das letztens erst gehört.

Das ist die Trackliste
  1. Schritte
  2. Was Freiheit ist
  3. Bestes Leben
  4. Träum ja nur (Hippies)
  5. In meiner Erinnerung
  6. Luftschloss
  7. Für Amy
  8. Hand aufs Herz
  9. Silbermond
  10. Ein schöner Schluss

Album der Woche: James Blunt "Once Upon a Mind"

Grade erst hat uns James Blunt besucht, um mit uns über sein Album "Once Upon a Mind" zu sprechen. Seine 11 Tracks von seiner neuen Scheibe sind unser Album der Woche.

Grade mal ein Jahr hat James Blunt gebraucht um sein Album "Once Upon a Mind" fertigzustellen. Er verarbeitet damit unter anderem die Krankheit seines Vaters. "Der Prozess war sehr intensiv. Man kann sich am besten fokussieren, wenn man möglichst wenig Zeit hat. Das habe ich hier wieder gemerkt. Auch wenn du wenig Zeit mit einem Menschen hast, wie ich mit meinem Vater. Du musst deine Botschaften einfach schnell zu Papier bringen und daher fiel es mir auch nicht schwer, das zu tun," erzählt uns James im Interview.

"You're Beautiful" ist sein größter Hit bis jetzt... und er findet ihn unheimlich

2005 erschien die Single "You're Beautiful". Ein riesen Hit, der bis heute läuft, wenn verliebte Pärchen Musik zusammen hören. James selbst sieht das Lied weniger als Schmusesong. "Ich war auf Drogen abgestürzt und habe die Freundin eines Anderen gestalkt", erklärt der Brite seinen damaligen Liedtext. "Dieser Typ ist nicht romantisch. Dieser Typ ist unheimlich."

Auf seinem neuen Album (seinem sechsten) ist James Blunt wieder sehr gefühlvoll und vor allem sehr persönlich und melancholisch.

Das ist die Trackliste
  1. The Truth
  2. Cold
  3. Champions
  4. Monsters
  5. Youngster
  6. 5 Miles
  7. How It Feels To Be Alive
  8. I Told You
  9. Halfway
  10. Stop The Clock
  11. The Greatest

Album der Woche: "Highs & Lows" von Michael Schulte

14 Songs, ein Lockenkopf - Unser Album der Woche ist "Highs & Lows" von Michael Schulte

Mit seinem Song "You Let Me Walk Alone" hat Michael Schulte schon gezeigt, dass er eine Menge Herzblut in seine Musik steckt und ganz genau weiß, wie man Menschen berührt. Und nur ein Jahr nach seinem Erfolgsalbum "Dreamer" hat der rote Lockenkopf schon wieder etwas Neues rausgebracht und zwar sein zweites Album "Highs & Lows". 

Höhen und Tiefen

Ein Album, dass, wie der Titel schon sagt, voller Höhen und Tiefen steckt. Eben genau wie das Leben! Michael ist es besonders wichtig, dass man mit der Zeit lernt beide Seiten zu schätzen. Sowohl an den guten als auch an den schlechten Dingen kann man wachsen - und genau dies zu lernen, macht das Leben erst so richtig lebenswert. Darüber haben wir lange im Interview mit Michael gesprochen.

Das Ganze ist natürlich kein leichter Prozess und dafür braucht man eben auch eine Menge Mut und Kraft - die kann man in den 14 Songs auf seiner neuen Platte auch hören.

"High & Lows" ist unser Album der Woche.

Das ist die Trackliste
  1. Back to the Start
  2. Every Little Piece
  3. Highs & Lows
  4. All I Need
  5. Dreaming out Loud
  6. Let It Go
  7. Someone
  8. Never Let You Down
  9. Keep You Close
  10. Lighthouse
  11. My Love
  12. The Love You Left Behind
  13. Don't You Let Me Go
  14. Lows & Highs

Album der Woche: "Filter" von Tim Bendzko

Jede Woche stellen wir unser Album der Woche vor. Den Anfang macht Tim Bendzko, der mit seinem Album "Filter" in der ersten Woche in den Charts auf Platz 3 eingestiegen ist.

Am 18. Oktober erschien "Filter" auf dem Markt. Es ist Tim Bendzkos erstes Album nach über drei Jahren. In dieser Zeitspanne von über 1000 Tagen hat sich der 34-Jährige auf einige Touren begeben, hat mit seiner Band unter anderem einige Wohnzimmerkonzerte gespielt und nahm auch an der "Night Of The Proms" teil.

Für sein insgesamt viertes Album startete er im vergangenen Jahr mit dem Songwriten. Er sagte, er habe noch für keins seiner Alben so viele Songs geschrieben, wie für Filter.

Tim Bendzko über "Filter"
Milow und Kool Savas als Gäste auf dem Album dabei

Der Albumname "Filter" hat für Bendzko natürlich auch eine besondere Bedeutung. Er steht nämlich für all das Positive, all das Wesentliche, das er in den vergangenen Monaten für sich "herausgefiltert" hat. So seien dann schließlich die 13 Songs entstanden, die nun auf seiner neuen Platte erschienen sind.

Bendzko kommt auf "Filter" nicht alleine daher. Er hat zwei besondere Gäste dazu gewinnen können: Der belgische Songwriter Milow (beim Song "Freier Fall") und der Rapper Kool Savas (bei "Nicht Genug") tauchen auf seinem Album auf.

Tim Bendzko hörte mit Fans sein neues Album
Das ist die Trackliste
  1. Jetzt bin ich ja hier
  2. Dieses Herz
  3. Nicht genug
  4. Nur wegen dir
  5. Für immer
  6. Hoch
  7. Laut
  8. Trag dich
  9. Freier Fall
  10. Nie mehr zurück
  11. Vielleicht
  12. Leise
  13. An deiner Seite