Responsive image

on air: 

Hendrik Frost
---
---
Kopfhörer_Musik_lachen_13

Album der Woche

Album der Woche: Die Fantastischen Vier - The Liechtenstein Tapes

Die Fantastischen Vier sind noch nicht müde. Mit "The Liechtenstein Tapes" bringen sie ein neues Album Anfang Januar 2023 auf den Markt. Das stellen wir euch in unserer Rubrik "Album der Woche" vor.

33 Jahre Bandgeschichte: Die Fantastischen Vier veröffentlichen The Liechtenstein Tapes. Im Sommer 2022 gingen die Fantastischen Vier mit "Für immer 30 JAHRE LIVE" auf große Jubiläumstour durch ganz Deutschland. Rund 250.000 Fans feierten eine große Party mit Michi Beck, Thomas D, Smudo und And.Ypsilon. Jetzt veröffentlicht die Band ihr neues Projekt "The Liechtenstein Tapes" - mit 15 Studio-Neuaufnahmen aus über 30 Jahren Bandgeschichte. Die Vier interpretieren ihre größten Songs aus ganz unterschiedlichen Epochen so, wie sie, im Jahr 2023, klingen sollten. Die originale Studio-Version trifft auf das 'Neue' einer Live-Version.


Album der Woche: Sarah Connor - Not So Silent Night

Weihnachten wird bei den Connors laut. Nach dem Lichtblicke-Konzert mit Sarah Connor legen wir nach. "Not So Silent Night" ist unser Album der Woche.

"Ich wollte dieses Jahr ein Themenalbum machen. Entweder eine Platte mit Kinderliedern oder nach 17 Jahren mal wieder ein neues Weihnachtsalbum, weil ich lange kein neues Album veröffentlicht habe, aber auch keine Kraft hatte, so viel über die Zeit nachdenken zu müssen, in der wir gerade leben. Klima- und Energiekrise, Pandemie, Kriege, Überkonsum… Viel zu viele Krisen auf der Welt. Ich sehne mich nach Leichtigkeit, Spaß, nach Aufrichtigkeit und Wärme. .", sagt Sarah Connor über ihr neues Album "Not So Silent Night". Gesagt getan. Rausgekommen ist ein Album zwischen wilden Pop-Rock, souligen Weihnachtsmelodien und der "Ich liege vollgefressen und glücklich unter dem Weihnachtsbaum"-Ballade.


Album der Woche: Nickelback - Get Rollin'

Nach den Beatles sind Nickelback die zweitbestverkaufte ausländische Band in den Vereinigten Staaten. Und sie haben noch lange nicht Feierabend. Das neue Album Get Rollin' ist der beste Beweis.

Nickelback befinden sich inmitten einer beispiellosen Karriere, die sie von der kanadischen Kleinstadt Alberta zu einer weltweit bekannten, mit Diamant ausgezeichneten Rockband geführt hat. Mit mehr als 50 Millionen verkauften Tonträgern sind sie eine der kommerziell erfolgreichsten Bands der 2000er Jahre. Nach den Beatles sind sie die zweitbestverkaufte ausländische Band in den Vereinigten Staaten. Sie haben noch lange nicht Feierabend.

Mit "Get Rollin'" ist ein neues Album auf den Markt gekommen, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Als die Pandemie ausbrach und die komplette Welt in den Lockdown ging, wurde es in Chad Kroegers sonst so umtriebigen Heimstudio in Vancouver plötzlich ganz still. In dieser Zeit begannen Nickelback, an neuem Material zu arbeiten.

Da Nickelback sich über die Jahre die Position erarbeitet haben, sich komplett selbst zu managen, waren sie zu 100 Prozent verantwortlich, hatten die volle kreative Kontrolle und waren niemandem in Bezug auf einen Zeitplan verpflichtet. Im Sommer 2021 gab Bassist Mike Kroeger den Fans ein Update: "Niemand kann uns sagen, was wir tun sollen. Es ist fertig, wenn es fertig ist." Nun, es ist fertig.

"Get Rollin'" ist das zehnte Studioalbum der Band und das erste seit "Feed the Machine" aus dem Jahr 2017. Und damit hier kein Missverständnis entsteht: Es ist ein Rockalbum durch und durch. Produziert von Chad Kroeger und Chris Baseford (der auch an den früheren Nickelback Alben "No Fixed Address" und "Feed the Machine" mitgewirkt hat) mit zusätzlicher Produktionsunterstützung von Ryan Peake, begannen die ernsthaften Aufnahmesessions im Herbst 2021. "Der Lockdown (so schwierig er für viele auch war) gab uns einen unerwarteten Moment", sagt Chad Kroeger. "Kreativität liebt keine Fristen und wegen der Ungewissheit, die mit diesem Moment einherging, hatten wir keine. Das bedeutet, dass den Albumaufnahmen eine gewisse Ruhe innewohnte, weil wir uns Zeit lassen konnten. Wir haben die Platte gemacht, weil wir es wollten, nicht weil wir es mussten. Und dieses Album hier ist vollgepackt mit Rock, so wie Nickelback von Anfang an gedacht war."