Responsive image

on air: 

Thomas Wagner
---
---
Drink_Trinken_Alkohol
Hilfe bei Alkoholsucht

Das Blaue Kreuz Hagedorn

"Irgendetwas stimmt mit mir nicht", dieser Satz ging Paul häufig durch den Kopf, wenn er wieder einmal halb betrunken auf dem Sofa lag... Paul ist trockener Alkoholiker und Vorsitzender der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz in der ev. Kirche Hagedorn. Bereits seit mehr als zehn Jahren besucht er die Gruppe, unterstützt dort andere Betroffene, holt sich aber auch selbst immer wieder Tipps, um sein Leben ohne Alkohol erfolgreich zu meistern.

"Der Alkohol bestimmte meinen Tagesblauf"

Für Paul kam die Erkenntnis, dass er etwas unternehmen muss, 2009. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und fasste hier den Entschluss, sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und aktiv gegen die Sucht anzukämpfen.

"Wir sind nicht alleine"

Auch Cerstin hat Rat bei der Selbsthilfegruppe gesucht. Ihr Mann war alkoholabhängig, eine Belastungsprobe für die Familie. "Ich dachte immer, dass es soetwas nur bei uns gibt. Jetzt weiß ich, es ist nicht so", sagt sie. Ihr hat das Blaue Kreuz Kraft gegegeben und den Mut, offen über die Sucht Ihres Mannes zu sprechen. Denn:

"Es ist keine Schande, suchtkrank zu sein - aber es ist eine Schande, nichts dagegen zu tun!"

Ob Drogen, Medikamente oder Alkohol - Beim Blauen Kreuz Hagedorn ist jeder willkommen, der eine Suchterkrankung hat. Aber auch Angehörige und Menschen, die sich einfach nur informieren möchten, können zur Gruppe dazustoßen. Dabei gilt immer das Gebot der Verschwiegenheit: Was bei den Treffen besprochen wird, dringt unter keinen Umständen nach außen. Und: Niemand muss, kann aber etwas von seiner Geschichte erzählen.
Die Gruppenstunden finden immer montags von 19.30 bis 21.30 Uhr statt. Darüber hinaus gibt es seit Neustem eine virtuelle Selbsthilfegruppe.

Weitere Selbsthilfegruppen stellen sich vor